#4979
DerTurkof
DerTurkof
Moderator

Schwangerschaften und bereits geringe Gewichtsschwankungen (3-5kg) können das Ergebnis einer Bruststraffung negativ beeinflussen. Gerade im Zuge einer Schwangerschaft ist die Brust doch erheblichen Strapazen ausgesetzt: durch die Größenzunahme dehnt sich die Haut, nach der Geburt & Stillzeit sinkt die Brust fast immer etwas ab.

Wer das Operationsergebnis nicht gefährden will, lässt eine Brusstraffung also erst nach abgeschlossener Familienplanung und einem haltbaren Wohlfühlgewicht durchführen.

Sollten Sie dennoch die OP bereits jetzt anstreben, müssen Sie damit rechnen, dass nach einer weiteren Schwangerschaft der Eingriff u.U. wiederholt werden müsste.

Die Stillfähigkeit würde durch eine Straffungsoperation nicht beeinträchtigt werden, zumal im Gegensatz zu einer Brustverkleinerung ja kein Brustgewebe verletzt wird.