#5186
DerTurkof
DerTurkof
Moderator

Ihre Zweifel sind mehr als berechtigt. Durch die Feile wird der Ohrknorpel ausgedünnt und seine Grundspannung herabgesetzt. Dadurch kann er leichter nach hinten gebogen werden. Es verbleibt aber immer eine Restspannung, deshalb kommt es oft vor, dass sich das Ohr wieder aufrichtet, und noch öfter kommt es zu einer verdickten, wulstigen Narbe.

Zudem wird durch diese Methode das Ohr ja nur verformt und nicht modelliert und wenn das Ohr zu breit ist, reicht ‚Nachhintenbiegen‘ nicht, muss man tatsächlich verschmälern.

Also lehne ich diese Methode ab. Ich durchtrenne immer den Knorpel mit dem Skalpell, so kann er ohne Spannung 90° nach hinten gebracht werden und wenn nötig auch verschmälert werden.

Die Narbe des Hautschnitts ist hinter dem Ohr und daher im Alltag unsichtbar. Die Knorpelkante würde auffällig sein, wir platzieren aber eine Lammellendoppellung, sodass die neue Biegungsstelle rund wirkt.
Steht alles mit Bild und Zeichnung im Buch.