Zustand nach OP -Mediane Halzyste

  • Autor
    Beiträge
  • #4006

    lapaz989
    Teilnehmer

    Hallo,

    bei mir wurde eine paramediane Halszyste entfernt. Der Schnitt, ca. 6 cm lang, liegt von der Halsmitte seitlich auf der Höhe Mitte Schildknorpel.
    Die OP ist jetzt 4 Wochen her und die Wunde heilt gut ab. Es besteht im Bereich oberhalb der Narbe noch eine leichte Schwellung, die nicht schmerzhaft ist.

    Was mich jedoch stört ist, dass die „Halsmimink“ beim Schlucken anders ist wie auf der gegenüberliegenden Seite. D.h., dass beim Schlucken der komplette Bereich um die Narbe die Bewegung des Kehlkopfes mitmacht, d.h. hoch und runter rutscht. Auf der gesunden Seite bleibt die Haut an Ort und Stelle und verschiebt sich nicht. Hoffe, ich habe es einigermaßen verständlich ausdrücken könnne.

    Es scheint, als sei der Narbe mit dem darunter befindlichen Halsmuskel verklebt / verwachsen.

    Meine Frage:

    – was ist das Problem?, Kann es sein, dass die Haut wiklich mit dem
    darunter befindlichen Halsmuskel „verwachsen“ ist?
    – lösen sich solche Verklebungen / Verwachsungen erfahrungsgemäß
    wieder?
    – was ist die Behandlung der Wahl?

    Vielen Dank für eine kurze Info. Mache mir da wirklich Sorgen, da nicht „nur“ optisch ein Problem besteht, sonden auch das Schlucken eingeschränkt ist.

  • #5150
    DerTurkof
    DerTurkof
    Moderator

    Hallo,

    ich teile die Meinung meiner Kollegen nur bedingt. Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein motorischer Ast verletzt wurde, der die Halsmuskulatur versorgt. Da schon 4 Wochen vergangen sind, lässt sich meine Vermutung leicht bestätigen oder verwerfen: sie sollten zu einem Elektrophysiologen gehen, der macht eine elektromyografische Untersuchung des Plathysmas, dabei wird eine dünne Nadel in den Muskel gesteckt (tut nur ganz wenig weh). Zeigen sich nur Spontanaktivitäten (Fachausdruck) und keine Willküraktivität, dann ist der Ast möglicherweise durchtrennt, manchmal liegt beides vor, dann besteht ein Teilschaden. Es kann aber auch sein, dass bei der OP der Ast nur gezerrt wurde, dann zeigt sich zwar dasselbe Bild, aber in einigen Wochen kann sich der Nerv wieder erholen (Wiederaussprossen der geschädigten Nervenfasern). Sie können aber auch nix machen und warten, wenn aber nach 4-6 Wochen die Lähmung beleibt, sollten Sie sich Klarheit verschaffen. Falls die Verletzung bestätigt ist, müssen Sie zu einem Spezialisten der Chirurgie der peripheren Nerven gehen, das sind weder Orthopäden noch Unfallchirurgen, in Wien sind das die Plastischen Chirurgen, in Deutschland grosteils auch und manchmal auch Neurochirurgen mit entsprechender Erfahrung.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.