Bauchdeckenstraffung Bauchdeckenstraffung: Wann zahlt die Kassa?

Die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung werden verhältnismäßig häufig von der Krankenkasse übernommen!

Die wichtigsten medizinischen Gründe für eine Kostenübernahme sind:
– Vorliegen einer Rektusdiastase ab 5cm
Intertrigo
– Fettschürzen nach massiver Gewichtsabnahme

Bei ungünstiger genetischer Prädisposition kann der Bauch gerade nach Schwangerschaften, selbst nach Erreichen des ursprünglichen Gewichts, häufig unattraktiv erscheinen. Die massive Ausdehnung der Bauchdecke während der Schwangerschaft bildet sich fast nie vollständig zurück, u. U. verbleibt eine Rektusdiastase.

Die Bauchdeckenstraffung ist ein besonders effizienter Eingriff, der auch mit einer Fettabsaugung kombiniert werden kann.

Eine gelungene Operation stellt  für die Betroffenen eine große Erleichterung dar!