Unter- u. Oberlidstraffung und Mittelgesichtsstraffung

  • Autor
    Beiträge
  • #3658

    bern646
    Teilnehmer

    Letzte Woche war ich bei meinem Arzt und habe ihn, wie von Ihnen empfohlen, alle Fragen gestellt, was wir nun tun können bzw. was passiert ist.
    Leider erhielt ich die gleichen Antworten wie beim letzten mal,
    er weiß nicht genau was passiert ist und es tut ihm leid, schade, dass beide Augen nicht gleich sind und er könnte eine Korrektur ambulant vornehmen.
    Mein Vertrauen ist dahin, besonders auch, weil ich auf die Frage : „ob sich die Fäden auflösen würden“ immer eine andere Antwort erhalte. Einmal sagte er mir es sind nicht auflösende und beim nächsten Termin sagte er mir, dass ein Faden am Unterlid sich auflöst.
    Vor 3 Wochen hatte ich eine Unter/Oberlid- und „Mittelgesichtsstraffung“. Ich bin durch eine Bekannte von mir zu dem Arzt gekommen, sie hatte sich auch dort operieren lassen und alles war top. Ich bin stark verunsichert, traurig…hilflos. Meine Augen sind immer noch stark geschwollen, die Naht am linken Auge ist unsauber. Die Fixierung (Kanthopexie) am linken Auge ist viel stärker als rechts und somit schließt sich das Auge nicht ganz. Auch habe ich dort einen starken Druckschmerz. Das Oberlid hängt mehr als vorher und wenn ich mein Auge nach oben-links bewegen will, habe ich das Gefühl, dass ich anstoße. Es ist als ob mein Oberlid nach unten gedrückt wird. Meine Augenform ist auch ganz anders…Unter den Augen habe ich an den Außenkanten zwei Einbuchtungen. So, als ob beim Nähen der Stoff (Gewebe) gekräuselt wird. Ich bin verzweifelt! Was kann ich tun zur Verbesserung? Eine Entzündung liegt nicht vor, habe noch mal mein Blut untersuchen lassen. Meinem Doc tut es leid und er weiß auch nicht, was passiert ist … Nun habe ich nächste Woche noch einen Termin bei ihm, was kann ich ihm sagen?
    Haben Sie einen Rat?
    Vielen Dank!

  • #4828
    DerTurkof
    DerTurkof
    Moderator

    Sie sagen ihm alles, was Sie hier sagen, er ist doch Ihr Operateur !!. er muss es wissen, um Ihnen ggf. zu helfen.
    In 3-4 Woche ist die Welt anders, warten Sie, bis Schwellung etc. abgeklungen ist.
    OL+UL+midface ist halt kein Klacks–wahrscheinlich subperiostal ?

    Ein wenig Geduld…

    • #5480

      bern646
      Teilnehmer

      Letzte Woche war ich bei meinem Arzt und habe ihn, wie von Ihnen empfohlen, alle Fragen gestellt, was wir nun tun können bzw. was passiert ist.
      Leider erhielt ich die gleichen Antworten wie beim letzten mal,
      er weiß nicht genau was passiert ist und es tut ihm leid, schade, dass beide Augen nicht gleich sind und er könnte eine Korrektur ambulant vornehmen.
      Mein Vertrauen ist dahin, besonders auch, weil ich auf die Frage : „ob sich die Fäden auflösen würden“ immer eine andere Antwort erhalte. Einmal sagte er mir es sind nicht auflösende und beim nächsten Termin sagte er mir, dass ein Faden am Unterlid sich auflöst.
      Also wenn er nicht weiß, was passiert ist und wie er die Korrektur vornehmen will, schwebe ich im Nirwana.
      Gesellschaftsfähig bin ich immer noch nicht und bei engen Freunden bekam ich trotz Brille und Haare im Gesicht nur zu hören…wieviel Schmerzensgeld bekommt Du… Du bist jetzt entstellt.
      Ich war bei der Lymphdrainage. Der Therapeut fragte mich, wie der Arzt denn DAS noch hinbekommen möchte. Ich weiß, dass sind keine kompetenten Menschen, aber meine Unsicherheit wird nur noch verstärkt.
      Können Sie mir bitte sagen, wie man nun doch noch ein schönes Ergebnis erzielen kann?
      Die Einbuchtung ist keine Schwellung mehr. Das Gewebe lässt sich nicht verschieben. Es ist so, als ob das Fettgewebe zu stark gezogen und auf der Knochenhaut festgetackert worden ist. Die Narbe ist dadurch auch so runzelig geworden. Das Oberlid hängt asymetrisch. Wenn ich nach oben schaue, dann ist das Oberlid im weg und drückt auf das Auge. Durch die seitlichen Oberlidwulste habe ich andere Augen und keinen „offenen“ Blick eher wie ein trauriger Dackel.
      Was kann man tun?

    • #5483
      DerTurkof
      DerTurkof
      Moderator

      Vielen Dank für die Bilder. Sie haben keinen Lymphstau; aus meiner Sicht muss die Haut in der Umgebung der inneren Aufhängung nochmal vom Unterhautgewebe abgehoben werden um die Eindellung zu beheben (Delle innen). Die Wülste seitlich sind ein Hautüberschuss, der sich möglicherweise noch selbst glätten wird. Falls nicht, kann die ganze Region neu drapiert werden in dem man, wie bei der MACS Technik, (Verpaelae) die Haut VOR dem Haaransatz der Schläfenregion (Rasur 5mm, 45° Einschnittwinkel, Haare wachsen durch die Narbe und die wird dann unsichtbar) nachspannt OHNE Ihre Mimik zu verändern.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.