Zur Person Lebenslauf

Univ.-Prof. Dr. Edvin Turkof

17. 10. 1956      in Wien geboren

15.09. 1962      5 Klassen Volksschule im Lycée Francais de Vienne

15.09. 1967      7 Klassen Gymnasium im Lycée Francais de Vienne

28. 6. 1974       Matura Lycée Francais de Vienne

01.04. 1988 – 31.07. 1988  Bundesheer

MEDIZINSTUDIUM
12. 10. 1974      Inskription an der Medizinischen Fakultät der Uni Wien

12. 05. 1982     Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde

01.09. 1989 – 1994 Facharztausbildung an der Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie am AKH Wien

24. 09. 1994     Ernennung zum Facharzt für Plastische Chirurgie

29. 10. 1996     Ernennung zum Universitätsdozenten für Plastische Chirurgie
Habilitationsthema: Intraoperative Elektroneurodiagnostik in der Chirurgie der peripheren Nerven

01. 10. 1997       Ernennung zum außerordentlichen Universitätsprofessor

AUSZEICHNUNGEN
22. 09. 1993       Verleihung des ‚Peat Prize’ Wissenschaftlicher Preis der Indischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie nach Abschluss eines Forschungsprojektes über Leprakranke in Bombay

14. 12. 1995         Verleihung des ‘Billroth-Preises’ der Ärztekammer für Wien für eine Publikation im ´Lancet´

AUSLANDSAUFENTHALTE
1991 und 1992    El-Paso, Texas, USA: Durchführung einer tierexperimentellen Studie über motorisch evozierte Potentiale in der Plexuschirurgie

1992 und 1994   Bombay, Indien: Durchführung eines Pilotprojektes an Leprakranken zur Erforschung des Ausmaßes der Nervenschädigung um das Ergebnis chirurgischer Eingriffe zu verbessern

1995 und 1996   Kairo, Ägypten: Durchführung eines Nachfolgeprojektes an Leprakranken zur Erforschung des Ausmaßes der Nervenschädigung

1996, 1997 und 1998 Pokhara, Nepal: Ergänzung der Projekte von Bombay und Kairo an Leprakranken mit beidseitigem Befall von Lähmungen des Gesichtsnervs und des Schienbeinnervs (nn. facialis, tibialis)

1996 Kiev, Ukraine: Austauschprojekt zur Unterstützung ukrainischer plastischer Chirurgen in der Chirurgie der peripheren Nerven und dem klinischen Einsatz der intraoperativen Elektroneurodiagnostik

1998 bis 1999 Jerusalem, Israel: Wiederholte Kurzaufenthalte als Gastprofessor an der Hadassah Ein-Kerem Universitätsklinik

2002 02 Bombay, Indien: Demonstrationskurs der intraoperativen Elektroneurodiagnostik an 4 Patienten (Live-surgery) am 11. biennalen Kongress der Indischen Gesellschaft für Mikrochirurgie

2007 Manama,Bahrain:
Visiting Professor am International Hospital Bahrain – Vorträge und Demonstrationen (Live-Surgery) im Bereich der Ästhetischen Chirurgie

2007 Bombay,Indien:
Demonstrationskurs (Live-Surgery) der Vibrationsassistierten Fettabsaugung im Rahmen der Internationalen Tutorials für Ästhetische Chirurgie

PHOTOGRAPHIE
1982 Gesellenprüfung an der Berufsschule für Photographen, 1150 Wien
1982 bis 1994 Ausübung des Berufes als Photograph

ÄRZTEZENTRUM
2008 Eröffnung eines privaten Medizinischen Zentrums, des ‚Ärztezentrum Rahlgasse‘; 15 Top-Mediziner und Therapeuten im Zentrum Wiens.

ENZYKLOPAEDIA AESTHETICA
2009-2011 Herausgabe der 13 – bändigen Buchserie ‚Enzyklopaedia Aesthetica‘; Umfassende Information für Patienten zur Vorbereitung des geplanten Eingriffs. 13.000 verkaufte Exemplare bisher

OP- ZENTRUM
2012 Eröffnung des OP-Zentrum-Rahlgasse; zertifizierte und validierte Operations-und Eingriffsmöglichkeit für Gastroskopie, Chirurgie, Plastische Chirurgie, Urologie, Gefäßchirurgie, HNO, Handchirurgie und weitere.