Brustvergrößerung mit Eigenfett versus Brustvergößerung mit Implantaten

Ist es möglich bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett genauso gute Ergebnisse zu erzielen wie mit Implantaten?

In Bezug auf das Volumen kann man mit Implantaten natürlich mehr erzielen, weil Implantate nicht einheilen müssen und man die Haut ja dehnen kann. In Bezug auf Natürlichkeit – Haptik-Beweglichkeit Langzeitkomplikationen (Formveränderung, Schmerzen, Fibrose…) ist Eigenfett natürlich unvergleichlich besser.

Wie lange bleibt die Form erhalten, bei beiden Varianten?

Fett ist natürlich variabler: zunächst heilt nicht alles ein, man muss also die Prozedur 2-4 Mal wiederholen bis das Zielvolumen erreicht ist; aber dann ändert sich nichts mehr, es sei denn, man nimmt sehr stark zu oder ab
Bei Implantaten bildet sich fast immer nach Jahren eine Fibrose und es stellt sich eine Formveränderung ein, die korrigiert werden muss.

Sind die Brüste bei einer Vergrößerung von 2 Körbchengrößen nicht zu „schwammig“ oder hängen vielleicht sogar?

Das kommt auf die Ausgangslage an: wenn die Brüste vorher schwammig sind und hängen, werden Sie es nachher auch tun, und das trifft auf Silikon aber auch zu; wenn also gestrafft werden muss, dann in beiden Varianten.

Welche Nachsorge ist bei beiden Varianten notwendig?

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett  ist die OP ambulant und man muss sich 4 Wochen schonen (kein hüpfender Sport).

Die BV mit Implantaten: Müssen Sie 4 Wochen einen Stütz BH tragen.