Sulcus nervi ulnaris Syndrom (SNUS)

Das Engpass-Syndrom des Nervus ulnaris im Bereich des Ellbogens (Sulcus) ist nach dem Karpaltunnelsyndrom (CTS) das zweithäufigste Kompressionssyndrom.

Die Problematik dieses Syndroms besteht in der Umstrittenheit seiner Therapie. Seit Jahrzehnten wechseln die Empfehlungen der „besten“ Therapie in der Literatur einander ab: sie reichen vom einfachen Durchtrennen des bindegewebigen Daches des osteofibrösen Kanals im Sulcusbereich über das Herauslösen des Nervs mit Vorverlagerung unter die Haut bis hin zu Vorverlagerungen unter die Muskulatur. Letztere bietet beträchtlichen operativen Variationsspielraum: Verlagerung des Nervs in den Muskel, unter den Muskel, unter den Muskel mit Versetzung des Muskels etc. Die größte Schwierigkeit besteht darin, das angebrachte Ausmaß an operativem Aufwand zu bestimmen, um den Nerv dauerhaft zu entlasten. Eine Spaltung des osteofibrösen Kanals ist natürlich weniger aufwendig und schmerzhaft als eine Vorverlagerung des Nervs unter den Muskel.

Die Krankenkassen übernehmen selbstverständlich die Kosten für den Eingriff.